21. Juli 2020

Wer bist du?

Bist du auch schon gefragt worden, wer du denn bist? Wie war deine Antwort auf diese Frage? Bist du die Summe deiner Hobbies, deiner Gedanken oder definierst du dich über deine Arbeit?

Wenn du alles weglässt, was du tust und nur mit deinem innersten Kern antwortest, was kommt dabei heraus?

Unsere Gedanken sind Informationen, die kommen und gehen. Du bist diese Gedanken jedoch nicht. Unser Körper dient uns als biologisches Gefäss (wie ein Taxi durch dieses Leben), du bist aber auch dies nicht und gibst dieses am Ende deines Lebens ab. Wenn man deinen Körper solange unter dem Mikroskop betrachtet, bis man auf der atomaren Ebene angelangt ist, dann wird ersichtlich, dass unser Körper nur aus Energie besteht, die sich zu einer festen Form anzieht, alles befindet sich stets in schwingender Bewegung. Du nimmst auch verschiedene Rollen in deinem Leben ein, aber auch hier, bist du diese nicht. Du kannst sie dir auswählen wie ein Kostüm und wieder zurück in den Schrank hängen. Ebenso verhält es sich mit den Tätigkeiten, du machst diese, bist sie aber nicht. All dies unterstützt dich im Leben, um in dieser Welt zu agieren.

Nun gut, und was bist du dann? Diese Frage kannst du dir am einfachsten in der Stille stellen und dann der Antwort deiner Seele oder deines höheren Ichs lauschen. Deine wahre Essenz ist so viel mehr, als wir uns vorstellen können. In dir steckt ein Schatz voller Liebe, Güte und Licht. Wenn du dir dessen bewusst bist, kann sich dein Leben auf angenehme Art und Weise positiv für dich verändern. Wenn du dich veränderst, veränderst du dein Umfeld mit, weil alles miteinander verbunden ist.

Ich wünsche dir viel Spass beim Erkunden deines wundervollen Selbst und freue mich, wenn du deine Erkenntnisse mit mir teilen magst.

Buchempfehlungen:

  • «Das Märchen vom Tod» von Marie-Claire van der Bruggen
  • «Licht-Arbeit» von Barbara Ann Brennan
  • «Die Wirklichkeit der höheren Welten» von Rudolf Steiner
  • «Faszination Rudolf Steiner» von Axel Burkart